Hallo und willkommen

auf der Vereinshomepage der Tischtennisfreunde Eschelbach-Angelbachtal e.V.!

Training

Die Trainingszeiten setzen sich wie folgt zusammen:

Jugendtraining:

Mai bis August: Dienstag und Freitag von 18:30 bis 20:00 Uhr
September bis April: Dienstag und Freitag von 18:00 bis 19:30 Uhr

Während der Ferien und schulfreien Tagen des Kreises Sinsheim (Verlinkung Ferienplan) fällt das Jugendtraining aus.

Erwachsenen-Training:

Dienstag und Freitag von 20:00 bis 22:00 Uhr

Ende gut, alles gut – unsere Vereinsmeisterschaften

In diesem Jahr beschlossen wir mit unseren Vereinsmeisterschaften eine Saison der Superlative. Bezirksmeisterschaften, Landesmeisterschaften, Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksklasse. Und damit nicht genug. Ehe wir am Samstag unsere Vereinsmeister kürten, waren wir am Freitagabend dann auch noch Ausrichter der Bezirksrangliste. Und diese fand bei 31 Teilnehmern mit unserem Topakteuer Sven einen absolut verdienten Sieger, der alle seine sechs Spiele souverän gewann und das Turnier als Einziger unbesiegt beendete. Die Favoritenrolle für unsere eigenen Meisterschaften war also zweifelsfrei verteilt.


Wie so häufig hatten wir unverschämtes Wetterglück. Nachdem am letzten Wochenende heftigste Niederschläge und Hochwasser weite Landesteile in furchtbares Chaos stürzten, lachte uns dieses Wochenende die Sonne. Die Bühne war bereitet und zum dritten Mal in Folge konnten wir die Anzahl unserer aktiven Teilnehmer steigern. Im Erwachsenenwettbewerb starteten 26 Aktive, 11 Spieler waren es bei den Jugendlichen. Erstmals konnten wir zwei Konkurrenzen für sie anbieten. Im U15-Wettbewerb wurde unter den sechs Jungen der Meister in einer Kombination aus Einzel- und Doppelwettbewerb ermittelt. Johannes konnte alle fünf seiner Einzel gewinnen und auch im Doppel mit wechselnden Partnern hielt er sich schadlos und fuhr damit seinen ersten Vereinsmeistertitel ein. Moritz und Julian durften sich nach ebenfalls tollen Leistungen über Platz zwei und drei freuen.

Jugend U15

Im U19-Wettbewerb ging es hochspannend zu. Nach einer ausgeglichenen Gruppenphase durften zwei Spiele über die Plätze eins bis drei entscheiden. Vorjahressieger Basti fand sich mit Felix im Spiel um Platz 3 wieder. Das Finale bestritten Pascal und unser Neuzugang Lasse. Bereits im Vorjahr blieb Pascal nur der zweite Platz. Seither hat er sich, ebenso wie unsere anderen Talente weiter verbessert. Dennoch lag die Favoritenrolle bei Lasse und dieser hatte am Ende mit 5:2 das bessere Ende für sich. Das Podium komplettierte Basti, der Felix besiegen konnte. Doch damit hatten die Jungs noch nicht genug und sie stürzten sich mit viel Elan in den Erwachsenenwettbewerb.

U19, Spiel um Platz 3: Basti gegen Felix
1. Platz U19: Lasse


In diesem ermittelten wir in sieben Runden die vier Teilnehmer des Halbfinals. Für Sven reine Formsache. Für alle anderen harte Arbeit und ein riesen Spaß! Ein paar Beispiele: Pascal durfte sich über einen Sieg gegen seinen Vater freuen, nachdem er noch knapp gegen seinen Bruder Dominik verloren hatte. Jochen feierte seinen für ihn unerwarteten Sieg gegen Steffen und Beate ihr Spiel gegen David. Christian behielt gegen Felix im Duell Vater gegen Sohn die Oberhand, doch Felix Stunde sollte dann im Doppel schlagen. Dazu gleich mehr. Nun zu den Platzierungen am Ende der Gruppenphase. Den zweiten Platz sicherte sich Bambam, gefolgt von Norbert und mir. Bambam musste im Halbfinale mit mir die Schläger kreuzen, Norbert forderte Sven. Bereits in der Gruppe gab es diese Paarungen und während Sven Norbert auch im Halbfinale schlagen konnte, revanchierte ich mich für die deutliche 3:0-Abfuhr, die mir Bambam im ersten Anlauf erteilt hatte. Finale! Für Sven Normalität, für mich erst das zweite Mal. Ich bemühte mich nach Kräften, Sven den Titel streitig zu machen. Doch seine spielerische Klasse und eine Prise Spielglück bescherten ihm nach drei knappen Sätzen die Titelverteidigung! Herzlichen Glückwunsch, Sven! Ich versuche dich auch im nächsten Jahr wieder zu ärgern.

den Papa besiegt
Finale und Spiel um Platz 3


Zum Abschluss unserer Meisterschaften standen die Doppel auf dem Programm. Wie üblich durfte das Los über die Paarungen entscheiden und es fanden sich einige Teams zusammen, die sich Hoffnungen auf den Sieg machen durften. Als Favoriten gingen Sven und Robin an den Start, gefolgt von Dominik und Simon, Robert und Thomas, Christoph und Peter sowie Felix und mir. Und während ich stehend K.O. war, lief Felix nun richtig heiß und zog uns von Sieg zu Sieg, ehe wir im Finale auf Dominik und Simon trafen. Die beiden hatten sich den Platz durch ein 3:2 gegen Sven und Robin gesichert. Und Felix Form hielt, so dass wir uns mit 3:1-Sätzen den Titel sicherten.

Doppel-Geheimfavoriten
Doppel Finale

Dann war endlich Feierabend – im wahrsten Wortsinn. Und so ließen wir der Suppe, dem Kaffee und Kuchen nun wieder allerhand Leckereien vom Grill folgen – natürlich bei guter Spülung! Damit verabschieden wir uns nun in die Sommerpause, die wir jedoch in knapp drei Wochen wieder zu unserer alljährlichen Radtour unterbrechen werden. Herzlichen Dank für das wunderbare Fest an Michael, Beate, Sven und Robin sowie alle helfenden Hände, die die gelebte Gemeinschaft ermöglicht haben.


Sportliche Grüße
Euer Philipp

Es ist geschafft!

Liebe Tischtennisfreunde,

am vergangenen Freitag begrüßte unsere erste Mannschaft die Spieler des TTV Grün-Weiß Rohrbach II zum letzten und entscheidenden Spiel der Kreisliga-Saison in der Sonnenberghalle.

Die Konstellation war eine besondere: Rohrbach genügte als bislang ungeschlagenem Tabellenführer ein Unentschieden, um den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt zu machen. Wir benötigten einen Sieg, um noch an Rohrbach vorbeizuziehen. Es war alles für einen besonderen Tischtennisabend bereitet. Wir hatten kräftig die Werbetrommel gerührt und so fanden sich gut 20 Freunde und Verwandte ein, um uns als Zuschauer tatkräftig zu unterstützen. Dass auch unsere dritte und fünfte Mannschaft an diesem Abend ihre Saison zuhause beschlossen, sorgte für eine Rekordkulisse.

Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, der Ausgang war völlig offen. Dennoch! Wir hatten eine perfekte Rückrunde gespielt und waren entsprechend siegessicher. Zum Auftakt standen die Doppel auf dem Programm. In den beiden Duellen Doppel 1 gegen Doppel 2 behielt jeweils die favorisierte Paarung die Oberhand. Das Kräftemessen der beiden Doppel 3 würde somit über die erste Führung entscheiden. Dafür brauchte es letztlich fünf Sätze. Das Rohrbacher Duo Ament/Schüle gewann Satz 1 und 3. Unser Doppel 3 Quack/Lutz konterte in Satz 2 und 4 und entschied schließlich nervenstark auch Satz 5 für sich. Damit gingen wir 2:1 in Führung.

Es folgten die ersten Duelle der nominell stärksten Spieler. Unser Spitzenspieler Sven Ritzal machte mit der Rohrbacher Nummer 2, Sebastian Grimberg, mit 3:1 kurzen Prozess. Unsere Nummer 2, Markus Deuschle, traf gleichzeitig auf Jochen Holzwarth, die Nummer 1 von Rohrbach. Schnell stand es 2:0 für Holzwarth, der Markus mit seinen starken Aufschlägen vor große Probleme stellte. Doch Markus bewies einmal mehr seine Comeback-Qualitäten und kämpfte Holzwarth schließlich im fünften Satz mit 11:9 nieder. Es stand 4:1 für uns.

Im mittleren Paarkreuz waren die Rohrbacher jeweils favorisiert. Und obwohl Norbert Zimmermann und Markus Quack sich nach Kräften wehrten, unterlagen sie am Ende doch mit 1:3 bzw. 2:3 gegen Benno Fuchs und Frank Gerards. Nur noch 4:3. Im hinteren Paarkreuz würden also nun die Weichen gestellt. Unser Kapitän Dominik Weinmann traf auf Udo Schüle. Beide Spieler taktierten nicht und beharkten sich mit mutigen Angriffsbällen. Glücklicherweise hatte Dominik rechtzeitig zum Saisonende seine Form wiedergefunden und rang Schüle mit 3:1 nieder. Nun war ich an der Reihe gegen Joschi Ament. Er hatte uns im Doppel große Probleme bereitet und so war ich gewarnt. Doch ich konnte mich im Vergleich zum Doppel steigern und leistete mir keine leichten Fehler. Ganz anders Ament, der gegen mich kein Mittel fand und im dritten Satz nach einer 4:0-Führung keinen Punkt mehr setzen konnte. 11:4 und 3:0 für mich. 6:3 für uns.

Nun waren wieder Sven und Markus Deuschle an der Reihe. Und beide mussten gegen Holzwarth und Grimberg nach 1:2 Satzrückstand erheblich zittern. Würde Rohrbach nun wieder heranrücken? Nein! Sowohl Sven als auch Markus steigerten sich und behielten im fünften Satz jeweils die Oberhand. Markus holte dabei sogar einen 3:7 Rückstand auf. 8:3. Damit war schon sicher, dass unser in der ganzen Saison noch unbezwungenes Schlussdoppel Ritzal/Deuschle um den Sieg spielen würde. Aus den Rohrbacher Mienen sprachen Frust und Ratlosigkeit.

Norbert hatte nun die Chance, gegen Frank Gerard den Sack zuzumachen. Die beiden lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Das Match war spannend, intensiv und gutklassig. Doch an diesem Abend sollte nichts mehr anbrennen. Auch das fünfte von sechs Fünf-Satz-Matches ging an uns. 9:3, Spiel, Satz und Sieg – Angelbachtal. Wir hatten es geschafft. Auf den letzten Metern dieser so besonderen Saison nahmen wir Rohrbach noch den ersten Platz ab und korrigierten so den letztjährigen Abstieg. Was wir in der Vorsaison Pech hatten, hatten wir nun Glück. Rohrbach hätte sich den Aufstieg ebenso verdient gehabt, stand an 17 von 18 Spieltagen ganz oben und leistete sich nur eine Saisonniederlage. Eine zu viel. Und doch saßen die Rohrbacher Spieler nach Spielende noch mit uns zusammen und stießen auf unseren Aufstieg an. Diese Fairness ist wirklich herausragend und wir wünschen unseren Kontrahenten nun ganz viel Erfolg in der Relegation! Uns blieb diese Extrarunde erspart und so sind unsere nächsten Highlights nun der Pfingstmarkt sowie unsere Vereinsmeisterschaften Anfang Juni.

Sportliche Grüße

Philipp

Baden-Württembergische Meisterschaften der Damen und Herren – Nicht nur ein Nachbericht…

Liebe Tischtennisfreunde,

es fällt selten so schwer, eine treffende Überschrift für einen Artikel zu finden. Das vergangene Wochenende war eines der Superlative! Drei ganz kurze Nächte, ganz viele fleißige Hände, super Sport, tolle Begegnungen und jede Menge Waffelteig! Endlich hatte das Warten ein Ende, endlich war es soweit! Die Tischtenniselite ganz Baden-Württembergs war in unserer Sonnenberghalle zu Gast.

Wie ihr aus unserer Vorberichterstattung wisst, eine richtige Mammutaufgabe für unseren Verein! Aber wir hatten nicht nur kräftig die Werbetrommel gerührt, sondern auch sonst unsere Hausaufgaben sorgfältig gemacht. Bereits am Freitag waren für Aufbau und Vorbereitung ganz viele fleißige Hände gefordert. 16 Platten und 160 Umrandungen waren am Nachmittag vom Ausrüster per LKW angeliefert worden. Diese wollten zusammen- und aufgebaut werden. Ebenso mussten Foyer und Bühne bestuhlt, die Halle ausgeschildert und das Netzwerk für die Turnierleitung eingerichtet werden (Aufzählung nicht abschließend). Wer nicht beim Aufbau half, war in der Küche fleißig, um Wurstsalat, Waffelteig und Kuchen vorzubereiten. Am frühen Samstagmorgen konnten die letzten Helfer ins Bett!

Ihnen war nur eine kurze Pause vergönnt, bereits vor 8:00 Uhr öffneten wir die Halle für die Aktiven. Anmelden und Einspielen war angesagt, bis unser Bürgermeister Herr Werner das Turnier kurz vor 10:00 Uhr offiziell eröffnen durfte. Als ehemaliger Hobbyspieler fand er dabei genau die richtigen Worte bei der Begrüßung des hochkarätigen Teilnehmerfelds. Vorjahressiegerin Julia Kaim vom SSV Schönmünzach war ebenso angereist wie Florian Bluhm vom SU Neckarsulm. Er machte vor zwei Jahren nachhaltig auf sich aufmerksam, als er bei den Deutschen Meisterschaften das Halbfinale erreichte. Aus regionaler Sicht freuten wir uns besonders auf Cosmo und Joshua Schmitt, beide TTV Mühlhausen 1980 e.V., sowie Michael Pfeiffer, Christian Back und Daniel Kleinert vom TTC 95 Odenheim e.V. Ihnen war letztlich nicht der ganz große Wurf vergönnt, doch sie schlugen sich sehr achtbar und für Daniel Kleinert sollte an der Seite von Florian Bluhm am Ende immerhin der zweite Platz im Herrndoppel stehen bleiben. Der Samstag stand im Zeichen der Qualifikation für die Endrunde am Sonntag und bot mit den Mixed-Wettbewerben am Abend einen echten ersten Höhepunkt. Im Finale setzten sich Alexandra Schankula, DJK Sportbund Stuttgart, und Gerd Richter, SC Staig, gegen Kathrin Hessenthaler und Julian Mohr durch. Beide Namen sollten uns auch am Sonntag wieder begegnen. Was gibt es zum Samstag sonst noch zu berichten? Die Stars zeigten sich wunderbar nahbar und so ließ sich z.B. Florian Bluhm entlocken, wie es dazu kam, dass er sich ab seinem zehnten Lebensjahr zum Abwehrspieler ausbilden ließ. Die Sonnenberghalle war den ganzen Tag über mit ca. 300 bis 500 Tischtennisbegeisterten sehr gut gefüllt. Unsere emsigen Helferinnen und Helfer verrichteten hochmotiviert ihren Dienst und das reiche Kuchenbuffet wurde ebenso zuverlässig dezimiert wie Pommes, Schnitzel und Wurstsalat. Also kümmerte sich unser Verpflegungswart, Michael, abends noch um Nachschub. Nach getaner Arbeit blieb uns dann wenigstens die Zeit für das eine oder andere entspannende Kaltgetränk an der Bar.

Pünktlich um 8:00 Uhr öffneten wir dann wieder die Halle und bereiteten den besten Spielerinnen und Spielern eine tolle Bühne. Das sportliche Niveau steigerte sich mit jedem Spiel und am frühen Nachmittag war es dann soweit. Umbau für die Viertelfinalspiele! Von 16 Platten reduzierten wir auf 9 – auch das ging dank zahlreicher helfender Hände und eines vorbereiten Aufbauplans ganz flink! Nun wurde jeder Ballwechsel von der Tribüne aus beklatscht und das Publikum feuerte seine Favoriten fast schon frenetisch an. Die KO-Spiele waren hochspannend und sehr viele Spiele mussten im fünften Satz entschieden werden. Zunächst fanden die Doppelwettbewerbe ihren Abschluss und mit Amelie Fischer (TSG Hofherrnweiler) und Lea Lachenmayer (ESV Weil) sowie Vladimir Anca und Julian Mohr (beide SU Neckarsulm) ihre verdienten Sieger. Im Einzel der Damen sah es lange nach einer Titelverteidigung von Julia Kaim aus. Im Halbfinale dann lag sie aber plötzlich 0:2 Sätze gegen Alexandra Schankula zurück. Doch sie konnte sich steigern, zwei Matchbälle abwehren und hatte im fünften Satz schließlich selbst Matchball. Alles klar also? Weit gefehlt! Alexandra Schankula zeigte sich extrem nervenstark und entschied das Spiel in der Verlängerung des fünften Satzes noch für sich. Im Finale stand ihr dann Abwehrspielerin Lea Lachenmayer gegenüber und statt schneller Blocks waren nun Geduld und ein kontrollierter Angriff ebenso wie das berühmte Quäntchen Glück gefragt. Wiederum in der Verlängerung des fünften Satzes durfte Alexandra Schankula jubeln. Ein richtig toller Erfolg für die 39-jährige ehemalige Bundesligaspielerin, die als Schülerin zur Nationalmannschaft gehörte und im Team sogar Europameisterin wurde. Bei den Herren durfte schließlich Florian Bluhm einen Favoritensieg bejubeln. Doch dafür musste er gerade im Halbfinale gegen Tom Eise (DJK Offenburg) ordentlich ackern. Erst im fünften Satz konnte er seinem Herausforderer mit seinem spektakulären Abwehrspiel den Zahn ziehen. Zuvor hatte Tom Eise mit extrem druckvollen und platzierten Angriffsbällen immer wieder eine Lücke in der Noppenabwehr gefunden. Im Finale wartete dann Gerd Richter. Doch der 49-Jährige hatte über den langen Wettkampftag zu viele Körner gelassen und konnte an seine vorherigen tollen Spiele nicht ganz anknüpfen. So setzte sich Florian Bluhm schließlich mit 3:0 durch. Er durfte sich zusammen mit Alexandra Schankula nicht nur über die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften, sondern ebenso über die von Herrn Bürgermeister Werner bei der Siegerehrung überreichten Geschenke freuen: Handtücher mit dem Gemeindewappen und nachhaltiger Schlossparkhonig!

Nicht nur die Aktiven leisteten Großes. Wahre Höchstleistungen vollbrachte auch am Sonntag wieder unsere Küchen-Crew. Die tollen Spiele machten offensichtlich Appetit. Schnitzel, Pommes und Wurstsalat gingen ebenso wie die Kuchen zur Neige und vom Waffelteig mussten wir mehrfach nachmachen. Doch bis zum Schluss wusste die Küche noch mit Leckereien aufzuwarten und auch die einen oder anderen Interessierten, die vom Winterglühen in die Sonnenberghalle abgebogen waren, kamen auf ihre Kosten. Angeführt von unseren Vorständen Beate Fischer, Sven Ritzal und Robin Weinmann präsentierten wir uns als perfekte Gastgeber. Das wurde uns auch von den Zuschauern bescheinigt. Hier nur einer der vielen positiven Rückmeldungen: „Ihr habt das echt im Griff und die Wartezeiten sind sehr kurz – das kenne ich ganz anders!“ In diesem Hochgefühl meisterten wir auch den abschließenden Abbau und die Reinigung der Halle. Heute Morgen fiel das Aufstehen dafür wirklich schwer. Und wie geht es nun weiter? Mal schauen … Herr Werner wünschte sich bereits bei der Begrüßung, dass dies nicht unsere letzten Landesmeisterschaften als Ausrichter bleiben.

Noch mehr Infos gefällig? Dann klickt euch durch die Turnierergebnisse unter: https://tischtennisfreun.de/bw24/live

Besonders freuen wir uns über die lobenden Worte im offiziellen Bericht des TTBW: Baden-Württembergische Einzelmeisterschaften der Damen und Herren in Angelbachtal – Tischtennis Baden-Württemberg (ttbw.de)

Sportliche Grüße
Euer Philipp

Heimvorteil genutzt – Bezirksmeisterschaften 2023

Liebe Tischtennisfreunde,

im Jahr 2018 waren wir zuletzt Ausrichter der Bezirksmeisterschaften. Am 18./19.11.2023 war es nun wieder soweit und es trafen sich in unserer Sonnenberghalle die besten Spielerinnen und Spieler des Bezirks Sinsheim, um sich im filigranen Spiel mit Schläger und Plastikball zu messen.
Ermittelt wurden unter 111 Aktiven die Einzel- und Doppelmeister der Jugendlichen, Erwachsenen und der Senioren.
Am Samstag standen die meisten der 24 Konkurrenzen auf dem Programm und es wuselte in der Sonnenberghalle wie in einem Bienenstock. Die zahlreichen Zuschauer und Betreuer sahen spannende Wettkämpfe und für das leibliche Wohl aller war aufs Beste gesorgt.

Aus unserer Sicht besonders erfreulich ist das erfolgreiche Abschneiden unserer Ballartisten. Insgesamt 6 Siege sowie je 3 zweite und dritte Plätze gingen auf das Konto der Tischtennisfreunde. Das darf sich wirklich sehen lassen! Einen Überblick über alle Ergebnisse findet ihr hier: https://tischtennisfreun.de/bzm/live/
Sehr viele weitere Fotos könnt ihr außerdem in unserer Galerie betrachten.

Auch für uns als Ausrichter waren die Bezirksmeisterschaften ein voller Erfolg. Unsere Generalprobe für die Baden-Württembergischen Meisterschaften, die wir am 20./21.01.2024 ausrichten, ist geglückt und wir wissen, dass wir auch dieses Großereignis gemeinsam stemmen werden!
Streicht euch das Datum dick im Kalender an, wir werden unmittelbar im Vorfeld nochmals kräftig die Werbetrommel rühren und freuen uns auf euren Besuch!

Sportliche Grüße
Euer Philipp

Baden-Württembergische Meisterschaften 2024

Liebe Tischtennisfreunde,

wir freuen uns sehr, euch zu Beginn des Jahres ein besonderes Highlight in der Sonnenberghalle bieten zu können. Erstmals veranstalten wir die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Damen und Herren. Das ist für unseren Verein etwas ganz Besonderes, quasi ein nachträgliches Geschenk zu unserem 75jährigen Jubiläum. Ca. 150 Spieler werden sich auf höchstem Niveau im Spiel mit dem weißen Plastikball messen. Für das leibliche Wohl der Aktiven und der Zuschauer wird natürlich die beiden Tage über bestens gesorgt sein. Ihr könnt mit Butterbrezel oder Brötchen starten, euch mit Würstchen und Pommes satt essen, gemütlich bei uns Kaffee und Kuchen trinken oder mit einem schönen Kaltgetränk auf die Aktiven anstoßen!

Der Eintritt ist selbstverständlich frei! Also seht zahlreich vorbei! Auch wenn ihr selbst nicht Tischtennis spielt werdet ihr auf eure Kosten kommen. Die Meisterschaften sind auch ein Fest für die ganze Gemeinde und wir freuen uns, wenn wir euch mit unserer Leidenschaft anstecken könnten.

Der grobe Ablauf sieht wie folgt aus:

Samstag, 20.01.2024, Gruppenspiele
08:00 Uhr Hallenöffnung
09:15 Uhr Meldeschluss
09:45Uhr Begrüßung
10:00 Uhr Gruppenspiele Einzel (Damen und Herren) nach Zeitplan/Aufruf
ca. 16:30 Uhr Beginn Mixed
ca. 18:45 Uhr Beginn Halbfinale Mixed
ca. 19:30 Uhr Beginn Qualifikation Endrunde

Sonntag, 21.01.2024, Endrunden
08:00 Uhr Hallenöffnung
08:30 Uhr Meldeschluss
08:45 Uhr Begrüßung
09:00 Uhr Fortsetzung des Turniers in der Endrunde nach Zeitplan/Aufruf
ca. 13:30 Uhr Viertelfinalspiele Damen/Herren Doppel
ca. 14:30 Uhr Halbfinale Damen/Herren Doppel
ca. 15:30 Uhr Halbfinale Damen/Herren Einzel
ca. 16:30 Uhr Siegerehrungen

Sportliche Grüße
Euer Philipp

Ferienspaß 2023

Am Freitag, den 01.09.2023, veranstalteten wir für sechs Tischtennis-interessierte Kinder im Rahmen des Ferienspaßes ein abwechslungsreiches Schnuppertraining.

Los ging es mit verschiedenen Stationen, die den Kindern Konzentration abverlangten und an denen sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten: Ball hin- und herspielen, Ball auf dem Schläger balancieren, Slalomlauf, Hindernislauf, Weitwurf, Ball geschickt in einen Spalt treffen und Ball gegen die Wand spielen.

Danach erhielten die Kinder hilfreiche Informationen bzgl. Schlägerhaltung und Ballführung, bevor es ans Spielen ging. Nach einer Ausprobierphase fand ein kleines Turnier statt. Abgerundet wurde der Nachmittag mit dem beliebten Rundlauf.

Vielen Dank an euch Kinder, dass ihr teilgenommen habt! Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, auch einmal zu unseren Trainingsstunden zu kommen?! Seit dieser Woche und dem Start des neuen Schuljahres sind wir wieder dienstags und freitags ab 18 Uhr für euch da.

Ebenso geht ein Dank an die erfahrenen Betreuer, die viele gute Tipps geben konnten und die sich auf den Start der neuen Tischtennissaison Ende September freuen!

Sportliche Grüße
Eure Beate

TTF Radtour 2023

Kurz nach unseren Vereinsmeisterschaften stand am ersten Juli-Wochenende mit unserer traditionellen Fahrradtour schon das nächste Highlight auf dem Terminplan. In diesem Jahr hatten wir uns für Eppingen als Hauptziel entschieden.

Um kurz nach 10 Uhr startete unser 15-köpfiges Peleton am Samstag, den 01.07.2023, vom Parkplatz der Sonnenberghalle. Über Waldangelloch ging es weiter zum Golfplatz Sinsheim Buchenauerhof und dann über Hammerau nach Sinsheim. Dort hielten wir uns nicht lange auf, sondern schwenkten über Steinsfurt schnell auf den Radweg entlang der Elsenz ein. Spätestens nachdem wir Reihen hinter uns gelassen hatten, bekamen wir dann deutlich den Gegenwind zu spüren, der an diesem Wochenende den angekündigten Wetterumschwung im Gepäck hatte. Davon unbeirrt ging es weiter am Fluss entlang! Manchen Protesten zum Trotz verzichteten wir sogar auf einen möglichen Einkehrschwung auf dem Ittlinger Dorffest und erreichten schließlich gegen 12:15 Uhr die Altstadt von Eppingen, wo wir mit einer ausgedehnten Mittagspause im Helget’s entschädigt wurden.

Frisch gestärkt stellten wir uns nun den Hügeln des Kraichgau. Über Rohrbach ging es nach Landshausen. Kaum lag auch der Ort hinter uns, mussten wir die erste größere Steigung bezwingen. Die Bergpunkte teilten sich Max und Christoph, die ganz ohne die heute üblichen elektrischen Hilfsmotoren unsere Tempomacher gaben. In wilder Fahrt ging es weiter zum nächsten Golfplatz in Tiefenbach und dort bogen wir dann Richtung Odenheim ab, wo das Eiscafé Adria lockte. Sven, Robin und Armin öffneten die Vereinskasse und so schmeckte das Eis zum Nulltarif besonders gut.

Felix‘ Held: Michael
Sieger der Bergwertung: Christoph (2.v.l.) und Max (r.)

Mit frischer Energie wollte nun noch der Schindelberg bezwungen werden. Und auch diese Herausforderung meisterten alle Tischtennisfreunde mit Bravour! Kaum kam allerdings Angelbachtal wieder in Sicht, brach der angekündigte Regen über uns herein. Mehr oder weniger trocken querten wir Michelfeld und Eichtersheim und erreichten schließlich Eschelbach, wo wir im La Mozarella die Radtour gemeinsam ausklingen ließen.
Wie jedes Jahr war die Radtour wieder ein äußerst gelungenes Gemeinschaftserlebnis!


Sportliche Grüße,
Euer Philipp

Spiel, Satz und Sieg – Unsere Vereinsmeisterschaften 2023

Leider hielt die vergangene Verbandsspielrunde die eine oder andere Enttäuschung für uns bereit. Während die dritte und vierte Herrenmannschaft sowie unsere Jugend jeweils stabile Mittelfeldplätze belegten, beendeten unsere erste, zweite und fünfte Mannschaft ihre Saison auf den Plätzen neun und elf. Die zweite Mannschaft konnte sich über die Relegation mit einem 9:5 gegen Gemmingen II noch den Verbleib in der Kreisklasse A Nord sichern. Für die erste Mannschaft stand hingegen trotz toller Aufholjagd in der Rückrunde nach fünf Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksklasse der Abstieg fest. Der Ausfall dreier Stammspieler konnte leider nicht vollständig kompensiert werden.

Am vergangen Samstag standen nun unsere Vereinsmeisterschaften an. Wer geglaubt hatte, dass uns die Punktrunde die Laune verhagelt und die Lust auf Tischtennis gedämpft hätte, sah sich zum Glück getäuscht! Im Gegenteil, wir konnten die Rekordbeteiligung aus dem Vorjahr sogar nochmals steigern und durften ca. 50 Tischtennisfreunde in der Sonnenberghalle begrüßen. Zur Erwachsenenkonkurrenz traten 23 Aktive an, bei den Jugendlichen waren es immerhin sechs Teilnehmer. Letzteres ist das erfreuliche Ergebnis der unermüdlichen Jugendarbeit von Dominik und Sven.

Es ist eigentlich schon keine Erwähnung mehr wert, dass uns auch in diesem Jahr wieder Wetterglück beschieden war und so floss bei strahlendem Sonnenschein an den Platten der Schweiß in Strömen. Manche Sportsocken wiesen abends sogar Salzränder auf. Während sich die zahlreichen Zuschauer Kaffee und Kuchen schmecken ließen, kämpften unsere Aktiven um jeden Ball. Bei den Jugendlichen musste ein neuer Vereinsmeister gefunden werden. Felix, der Dominator der vergangenen Jahre, trat nur noch in der Erwachsenenkonkurrenz an. Besondere Hoffnungen durften sich Max, Pascal und Basti machen. Letztlich lief es auf ein Duell zwischen Pascal und Basti hinaus. Beide hatten ihre sonstigen Einzel souverän mit 12:1 bzw. 12:0 Sätzen gewonnen und so musste der direkte Vergleich entscheiden. Und in diesem behielt letztlich Basti mit 3:1 die Oberhand und darf sich nun Vereinsmeister nennen.

Vereinsmeister Basti

Bei den Erwachsenen hatte im Vorjahr Bambam für eine faustdicke Überraschung gesorgt, als er Sven im Finale das Nachsehen gab. Und auch in diesem Jahr sah es gut für ihn aus. In der Gruppenphase kam es wieder zum Duell mit Sven und wieder mit dem besseren Ende für Bambam. Doch Sven hielt sich ansonsten völlig schadlos und zog zusammen mit Bambam, Markus und Armin ins Halbfinale ein. Der Halbfinaleinzug von Armin darf als größere Überraschung eingestuft werden, hält er doch Training für völlig überbewertet. Er zeigte, warum er seit Jahr und Tag eine feste Größe in unserer zweiten Mannschaft ist und qualifizierte sich mit tollem, sicheren Angriffsspiel vor einigen wertungsstärkeren Spielern für die Vorschlussrunde. Dort kam es dann zum Duell mit Markus, der Nummer zwei unserer ersten Mannschaft. Und Armin entschied gleich den ersten Satz für sich. Markus haderte, konnte sich aber steigern und holte die Sätze zwei und drei. Nun lastete der Druck auf Armin, der unbeirrt blieb und sich beim Stand von 10:9 einen Satzball sicherte. Doch Markus wehrte diesen ab und entschied schließlich Satz und Spiel mit 14:12 für sich. Im anderen Halbfinale kam es wieder zum Duell Sven gegen Bambam und Sven war nun richtig on fire. Ein drittes Mal sollte ihn Bambam nicht besiegen. Mit sicherer Noppenabwehr und tollen Topspins aus der Halbdistanz machte er Bambam zu schaffen und ließ ihn letztlich klar mit 3:0 Sätzen abblitzen. Schade, Bambam, aber dennoch wieder ein tolles Ergebnis!

Spielszene aus dem Finale

Nun zum Finale, wie es die meisten wohl auch vorausgesagt hätten. Sven gegen Markus, Nummer eins gegen Nummer zwei. Wie im Halbfinale auch, verschlief Markus den Start völlig, während Sven nahtlos an seine Leistung aus dem Spiel gegen Bambam anknüpfte. Schnell stand es 2:0 Sätze und 4:1 Punkte für ihn. Doch Markus pushte sich und mobilisierte alle Reserven. Beide hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 8 Einzel in den Knochen! Markus griff nun konsequenter und sicherer an und kaufte Sven den Schneid ab. Die Quittung für die allzu hohe Passivität waren der Satzausgleich und ein 3:5 Rückstand im Entscheidungssatz. Doch das Spiel hielt dem begeisterten Publikum nochmals eine Wende bereit. Urplötzlich war Sven wieder voll da, Markus machte ein paar einfachere Fehler und musste sich Sven letztlich mit 6:11 geschlagen geben. Herzlichen Glückwunsch, Sven, zur Rückeroberung des Vereinsmeistertitels.

Und es sollte für Sven noch besser kommen. An der Seite von Martin marschierte er nach anfänglichen Schwierigkeiten auch durch die abschließende Doppelkonkurrenz. Im Finale kam es zum Duell mit dem bis dahin ungeschlagenen Duo Robin und Christian. Wieder ein tolles Spiel auf Augenhöhe und wie so oft an diesem Tag musste der fünfte Satz entscheiden. Am Ende, ihr könnt es euch denken, hatten Martin und Sven das bessere Ende für sich.

Grillmeister und Organisator Michael
Konkurrenten im Doppelfinale: Robin und Martin

Robin und Christian konnten es verschmerzen. Organisator Michael stand seinen Mann am Grill und konnte die beiden mit saftigen Steaks und Würstchen trösten. Und wie in jedem Jahr klangen unsere Vereinsmeisterschaften mit dem gemütlichen, ebenfalls durchaus intensiven Beisammensein aus. Wir alle hatten wieder einen rundum gelungenen Tag und sind gespannt, was uns die neue Saison bereithält.

Sportliche Grüße
Euer Philipp