SRS-Trainingslager “Fit für die neue Runde” reloaded

Wie bereits vor zwei Jahren beendeten wir die viel zu lange Sommerpause mit einem Trainingslager unserer Freunde von Sportler-ruft-Sportler. (http://www.srsonline.de)
Beim ersten Mal war unsere Einladung bei unseren Nachbarvereinen noch auf geringe Resonanz gestoßen. In diesem Jahr setzte sich unsere 20-köpfige Trainingsgruppe zu unserer großen Freude zur Hälfte aus Aktiven der Vereine TTC Tiefenbach und TTG 1947 Walldorf zusammen.

Von unserer Trainingsbegeisterung angespornt, legten sich André, Bernd, Jörg und Jürgen richtig ins Zeug, um uns für die neue Saison in Form zu bringen. Mit einer bunten Mischung aus vielfältigen Trainingsübungen, Balleimer-Einheiten sowie verschiedenen Wettkampf-Spielformen war für jeden etwas geboten. In den Trainingspausen versorgten uns Sven, Erika und Reinhard aufs Vortrefflichste mit Getränken, Fleischkäsebrötchen, Kaffee und Kuchen.

Wie bereits die alten Römer wussten, gehört zu einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist. Gerade im Tischtennis ist die beste Schlagtechnik nichts wert, wenn wir nicht mit uns im Reinen sind und unkonzentriert an der Platte stehen. An Jürgen war es daher wieder, uns Impulse für unser Leben als Menschen und Christen mitzugeben. Er hob hervor, wie viel Glück wir haben, in einer schönen, modernen Halle unserem Sport nachgehen zu dürfen. Unter Bezugnahme auf Joh 14, 2 und Hebräer 12,2 machte er aber umso deutlicher, dass unser eigentliches Glück darin besteht, am Ende unseres Erdenlebens bei Gott wohnen zu dürfen, wenn wir bereit sind, uns in unserem Leben an Jesus zu orientieren.

Herzlichen Dank allen Trainern, Aktiven und Helfern für das wieder sehr gelungene Trainingslager! Wir freuen uns bereits jetzt auf Episode 3!

Sportliche Grüße
Euer Philipp

100 Jahre SV Olympia Eschelbach

Am vergangenen Wochenende stand für uns ein besonderer Vereinsausflug auf dem Programm. Unsere Sportskollegen vom SV Olympia Eschelbach hatten die famose Idee, die Feierlichkeiten zu ihrem 100-jährigen Jubiläum mit einem Freundschaftsspiel gegen uns einzuleiten. Die Einladung hierzu hatten Friedel und Maximilian Krey im Juli persönlich überbracht und unsere Feiertauglichkeit direkt auf dem Eschelbacher Tennisgerümpelturnier getestet.

Abfahrt…

Für einen guten sportlichen Wettkampf und Geselligkeit sind wir immer zu haben und so brachen wir am Samstagmorgen mit einer 13-köpfigen Delegation in den Westerwald auf. Nach gut zwei Stunden Fahrt wurden wir sehr freundlich im Spiellokal in Montabaur empfangen. Nach einer Stärkung mit Würstchen und kühlen Getränken sowie einem kurzen Einspielen ging es voll zur Sache. Schnell zeigte sich allerdings, dass uns an diesem Tag nur die Rolle des guten Gastes zukommen würde. Mit fast ausnahmslos Spielern ihrer ersten und zweiten Mannschaft waren die Olympioniken einfach zu stark aufgestellt! Wir wehrten uns dennoch nach Kräften und konnten so am Ende immerhin drei Ehrenpunkte ergattern.

Vor dem Freundschaftsspiel

Ungeachtet das klaren Ausgangs hatten wir tolle Spiele und Ballwechsel erleben dürfen und unsere Ausflugs- und Feierlaune war keineswegs getrübt. Frisch geduscht eroberten wir die Fußgängerzone von Montabaur und besetzten eine der Eisdielen am Rathausplatz. Nach der willkommenen Abkühlung bei bestem Spätsommerwetter ging es dann weiter nach Eschelbach, wo der bunte Festabend steigen sollte. Auf diesem sorgten das Duo “Erste Sahne” und Bauchredner Frank Lorenz mit seinem vorlauten Affen Charly für gute Unterhaltung. Und je länger der Abend ging, desto höher wurde der prozentuale Anteil von uns Sinsheimer-Eschelbachern an der gesamten Festgesellschaft. Nach vielen netten Gesprächen mit unseren Gastgebern sowie dem einen oder anderen wohlschmeckenden Erfrischungsgetränk strichen schließlich auch wir am frühen Sonntagmorgen die Segel.

Frühstück

Mehr oder weniger ausgeruht trafen wir uns ein paar Stunden später im Café Grund nochmals mit unseren Sportfreunden, um bei einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück Abschied voneinander zu nehmen. Mit einer Chronik von Eschelbach sowie ganz viel guter Laune im Gepäck mussten wir uns dann aber leider auf den Heimweg machen, den wir uns mit einem Abstecher ins sehenswerte Limburg versüßten.

Limburg in gelb-schwarz

Wir sind uns alle einig! Der Ausflug war wirklich klasse und seit diesem Wochenende sind es nicht mehr nur unsere Vereinskollegen vom MGV Harmonie Eschelbach sowie von der freiwilligen Feuerwehr, die freundschaftliche Beziehungen mit Eschelbach (Montabaur) pflegen. Wir danken den Olympioniken um Friedel, Peter und Hans-Martin ganz herzlich für Ihre Gastfreundschaft, die tolle Unterbringung in Ihren Häusern und hoffen sehr auf ein baldiges Wiedersehen.

Sportliche Grüße
Philipp

Saisonrückblick 2018/19

Ende April ging für uns eine Saison zu Ende, die Höhen und Tiefen bot. Ehe es in die Sommerpause geht, ist es Zeit für einen kurzen Rückblick.
Unsere Schülermannschaft schlug sich in der Kreisliga achtbar und doch blieb am Ende nur der letzte Platz. Das ist allerdings keineswegs eine Enttäuschung, war es doch für einige unserer Nachwuchsasse die erste Verbandsrunde. Die gesammelte Erfahrung wird sich für unsere Jüngsten sicherlich bereits in der nächsten Saison als sehr hilfreich erweisen. Nun heißt es, sich nicht unterkriegen zu lassen und die Zeit bis zur nächsten Runde fürs Techniktraining zu nutzen. Besuche am Badesee und im Freibad sind eine willkommene Ergänzung des Trainings und sorgen für die nötige Kondition und Abkühlung!

Ebenfalls nur der letzte Platz blieb unserer fünften Mannschaft in der C-Klasse, was gleichbedeutend mit dem Abstieg in die D-Klasse ist. Nachdem im Vorjahr die Klasse noch denkbar knapp über die Relegation gehalten werden konnte, war dies leider zu erwarten gewesen. Kein Beinbruch, vielleicht klappt es ja bereits nächstes Jahr mit dem Wiederaufstieg!

Aufstieg könnte das Stichwort für unsere vierte Mannschaft sein. Diese sicherte sich, wie im Vorjahr, souverän (32:4 Punkte!) den ersten Platz in der C-Klasse. Mal sehen, ob wir dieses Mal das Aufstiegsrecht wahrnehmen…

Noch ganz frisch ist die Erinnerung an das spannende Relegationsspiel unserer dritten Mannschaft. Diese konnte mit einem sehr überzeugenden Auftritt gegen die zweite Mannschaft von Bad Rappenau den Abstieg aus der A-Klasse vermeiden. Am Ende stand es 9:4 für uns. Ein höchst versöhnlicher Abschluss einer schwierigen Saison.

Weniger Probleme in der A-Klasse hatte unsere junge zweite Mannschaft, die sich mit tollen Spielen den vierten Platz sicherte und für die nächste Saison Anlass zur Hoffnung gibt.

Die positive Entwicklung unserer zweiten Garde ist auch für unsere erste Mannschaft äußerst erfreulich. Das Niveau im Training zieht zusehends an und falls Ersatz gebraucht wird, stehen zahlreiche motivierte Kandidaten bereit. Gute Voraussetzungen für unsere im September beginnende zweite Bezirksklassesaison! Ja, was zuvor nur die Kühnsten zu hoffen gewagt hätten, wurde tatsächlich war. Unsere erste Mannschaft sicherte sich vorzeitig den Klassenerhalt mit einer fast ausgeglichenen Bilanz (16:20 Punkte), was in der sehr ausgeglichenen, stark besetzten Bezirksklasse nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Unter dem Strich überwiegen so ganz sicher die positiven Momente und wir gehen positiv gestimmt in die punktspielfreie Zeit! Ergebnisse und Resultate sind ohnehin nur eine Seite der Medaille. Mindestens so wichtig sind Kameradschaft und Sportsgeist. Und damit können wir zweifellos punkten.

Sportliche Grüße
Euer Philipp

Bericht Bezirksmeisterschaften 2018

Vom 09.11.2018 bis 11.11.2018 fanden in Angelbachtal die Tischtennismeisterschaften des Bezirks Sinsheim statt. Wie bereits vor zwei Jahren nutzten wir, die Tischtennisfreunde Eschelbach-Angelbachtal e.V., die Gelegenheit, um mit dem Turnier Werbung für unseren wunderbaren Sport sowie unsere schöne Heimatgemeinde zu machen.

Für diesen Anlass hatten wir die Sonnenberghalle herausgeputzt und mit 15 Platten bestückt. 143 Sportlerinnen und Sportler aus 22 Vereinen maßen sich an den drei Wettkampftagen in den Einzel- und Doppelkonkurrenzen der Schüler, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren (m/w). Es gab insgesamt 378 mitreißende Duelle zu bestaunen und unzählige herausragende Ballwechsel zu bejubeln. Besonders die Wettbewerbe der jüngsten Talente erfreuten sich in diesem Jahr einer besonders regen Teilnahme und lassen uns hoffnungsfroh in die Zukunft blicken. Timo Boll, Dimitri Ovtcharov und Petrissa Solja mag die Gegenwart gehören, doch in paar Jahren werden andere Namen den deutschen Tischtennissport bestimmen. Und wer weiß, vielleicht nahm die eine oder andere hoffnungsfrohe Karriere dieses Jahr in Angelbachtal ihren Anfang…

Abseits der sportlichen Höchstleistungen bot sich bei Kaffee und Kuchen, Würstchen, Gänsewein und Gerstensaft ausreichend Gelegenheit zu mancher Fachsimpelei. Und gerade die Geselligkeit über Vereins- und Altersgrenzen hinweg ist es, was das Spiel mit dem weißen Plastikball (ja, der Zelluloidball hat tatsächlich ausgedient) so positiv von anderen Sportarten abhebt und den Reiz eines jeden Tischtennisturniers ausmacht.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Zuschauern und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Ligaalltag. Dort bietet sich allen Aktiven zeitnah die Gelegenheit, ihre Siegesserien auszubauen oder Revanche für erlittene Niederlagen zu nehmen.

Alle Ungeübten, die beim Lesen dieses Artikels Lust verspüren, sich selbst einmal an der Platte zu versuchen, laden wir herzlich zu unserem wöchentlichen Training (dienstags und freitags ab 18:00 Uhr für Jugendliche, ab 20:00 Uhr für Erwachsene) ein.

Sportliche Grüße
Euer Philipp

Bezirksmeisterschaften

Am 9. – 11. November finden bei uns in der Sonnenberghalle die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren, Senioren und Jugend/Schüler statt.

Auf dieser Seite ist die Anmeldung und Ausschreibung zu finden: www.tischtennisfreun.de/bzm

Freundschafts(rück)spiel

Versprochen ist versprochen! Und so reisten wir am Samstag, 08.09.2018, auf den Tag ein Jahr nach dem unsere Sportfreunde vom SV Ettenbeuren bei uns angetreten waren, zum Gegenbesuch nach Bayern. Bei spätsommerlichen Temperaturen bot sich damit nicht nur ein willkommenes Training für die neue Verbandsrunde, sondern gleichzeitig auch die Aussicht auf einen schönen Wochenendausflug. Wenig verwunderlich also, dass wir, unsere Edelfans Helen, Erika, Christin und Leonie eingerechnet, ein 13-köpfiges Aufgebot stellen konnten.

 

Um die knappe Vorjahresniederlage vergessen zu machen, „liehen“ sich unsere Gastgeberinnen Conny und Waltraud vom höherklassigen Nachbarverein SV Unterknöringen mit Bernhard und Markus kurzerhand zwei hochmotivierte Ergänzungsspieler aus. Diese Wettbewerbsverzerrung kaschierten sie mit einer reichlich gedeckten Tafel sowie ihrem gewinnendsten Lächeln. Wir ließen uns natürlich nicht schrecken und nahmen den Wettbewerb mit einer Vierer und einer Sechser Mannschaft auf. Wie bereits im Vorjahr entbrannte ein spannender und kurzweiliger Wettkampf, der sich über dreieinhalb Stunden hinzog. Jede(r) gab sein/ihr Bestes und am Ende hat der Tischtennisgott ein Einsehen mit den tapferen Ettenbeurern. Die Sechsermannschaften trennten sich noch unentschieden, doch das Duell der topbesetzten Vierermannschaften gewannen unsere Gastgeber verdient mit 8:6.

Hatten wir an der Platte noch den einen oder anderen Ball zu viel liegen gelassen, hielten wir uns beim anschließenden gemütlichen Abendessen im Ettenbeurer Vereinsheim komplett schadlos. Bei Fleischkäse, Salaten, bayerischem Bier und Kraichgau-Wein saßen wir bis in die frühen Morgenstunden zusammen und planten bereits unser nächstes gemeinsames Freundschaftsspiel. Angesichts der nicht unbeträchtlichen Wegstrecke ein eindrückliches Zeichen für die inzwischen gewachsene, freundschaftliche Beziehung unserer Vereine. Habe ich doch in Ettenbeuren mit dem Tischtennis begonnen und nun meine (sportliche) Heimat in Angelbachtal gefunden, ist das für mich eine riesige Freude.

Aus diesem Grund gilt mein besonderer Dank sowohl Conny, Waltraud und den Sportskameraden aus Ettenbeuren für ihre überragende Gastfreundschaft, genauso aber euch, meinen Tischtennisfreunden, dass ihr euch für die Fahrt nach Bayern nicht zu schade wart!

Sportliche Grüße
Euer Philipp

Vereinsmeisterschaft, 09. Juni 2018

Auch in diesem Jahr haben wir den Sommerbeginn wieder mit unseren Vereinsmeisterschaften begrüßt. Als wäre die sportliche Herausforderung nicht schon groß genug, stellte Petrus mit hochsommerlichen Temperaturen unsere Physis zusätzlich auf die Probe. Umso erfreulicher, dass sich 25 Aktive nicht schrecken ließen und den Wettbewerb um den Vereinsmeistertitel bei den Jugendlichen, Erwachsenen und im Doppel aufnahmen. Die rege Beteiligung über alle Mannschaften und Altersklassen hinweg sorgte für viele ausgeglichene, spannende, teils hochklassige und immer faire Spiele.

Die ersten, die ihren Vereinsmeister küren durften, waren die Jugendlichen. Hier konnte Felix nach überzeugender Vorstellung seinen im Vorjahr errungenen Titel erfolgreich verteidigen. Glückwunsch! Doch wir sind uns sicher: angeführt von Lutz, Pascal, Basti und Daniel werden unsere Jugendlichen im nächsten Jahr alles daran setzen, um Felix seinen Titel abzuluchsen!

Im zweiten Wettbewerb, dem Herreneinzel, kam es am frühen Abend zum erwarteten Finale zwischen Sven und Norbert. Die beiden waren ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hatten sich souverän in Gruppenphase, Viertel- und Halbfinale behauptet. In ihrem jeweils neunten Einzel des Tages musste nun die Entscheidung fallen. Norbert versuchte hochmotiviert alles, kämpfte um jeden Ball, doch am Ende behielt Sven, wie so häufig in den letzten Jahren dank seiner Extraklasse verdient die Oberhand. In einer wahren Abwehrschlacht über fünf Sätze durfte ich mir gegen Christoph glücklich den dritten Platz sichern.

Den sportlichen Abschluss bildete der Doppelwettbewerb, in dem sich Norbert an der Seite von Björn dann doch noch seinen Vereinsmeistertitel sichern konnte.

Hatten wir bereits während der Wettkämpfe den gemütlichen Teil mit Kaffee und Kuchen eingeläutet, konnten wir nun, da der letzte Ball gespielt war, das traumhafte Sommerwetter voll auskosten. Auf dem Grill brutzelten saftige Steaks und Würstchen, die wir durstige Kehlen mit besonders viel Flüssigkeit hinunter zu spülen wussten. Noch bis tief in die Nacht hinein ließen wir den wunderbaren Tag ausklingen.

Glückwunsch allen Teilnehmern für die gezeigten Leistungen und die gelebte Kameradschaft! Es war für uns alle ein äußerst gelungener Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison. Uns allen wünsche ich nun eine erholsame Sommerpause, in der wir für die nur zu bald wieder beginnende neue Verbandsrunde Kraft und Motivation sammeln können.

Sportliche Grüße
Philipp