Pokal-Regeln

Wettspielordnung DTTB, Ausführungsbestimmungen BTTV:

Anhang A “Durchführungsbestimmungen für die Pokalrunde”

Der BTTV führt jährlich Pokalwettbewerbe für Damen und Herren nach folgenden Bestimmungen durch:

1 Spielsystem

Alle Pokalwettbewerbe werden mit Dreier-Mannschaften nach dem modifizierten Swaytling-Cup-System ausgetragen. Gespielt wird an maximal zwei Tischen; eine Entscheidung hierüber trifft der Heimverein.

Hierzu Wettspielordnung D “Bestimmungen für Mannschaftswettbewerbe”:
8 Dreier-Mannschaften
8.1 Modifiziertes Swaythling-Cup-System
  1. A1 – B2
  2. A2 – B1
  3. A3 – B3
  4. DA – DB
  5. A1 – B1
  6. A3 – B2
  7. A2 – B3
Eine Mannschaft besteht aus drei bis fünf Spielern, von denen jeweils drei in den Einzeln eingesetzt werden dürfen. Der auf der gültigen Mannschaftsaufstellung bestplatzierte Spieler einer Mannschaft ist an Platz 1 aufzustellen. Die weitere Aufstellung der Plätze 2 und 3 ist frei wählbar. Das Doppelpaar braucht der Mannschaftsführer jedoch erst nach den ersten drei Einzelspielen zu benennen.

2 Austragungsmodus

2.1 Die Pokalwettbewerbe werden im KO-System ausgetragen.

3 Wettbewerbe

3.1 Kreispokal 

Startberechtigung: alle Mannschaften eines Kreises mit je einer Pokalmannschaft, ausgenommen Mannschaften der vier höchsten Spielklassen.
Es wird in drei Pokalklassen gespielt:
-  A – Pokal = Badenliga, Verbandsliga und Verbandsklassen
-  B – Pokal = Bezirksligen und Bezirksklassen 
-  C – Pokal = Kreisligen und Kreisklassen
Die Kreispokalsieger, bei deren Verzicht der Nächstplatzierte der A-, B- und C-Klassen der Damen und Herren, sind beim Regionspokal startberechtigt.
Kreise können innerhalb des C-Pokalwettbewerbs weitere Unterteilungen vornehmen.

3.2 Regionspokal

Der Regionspokal wird analog dem Kreispokal in drei Klassen ausgespielt.
Startberechtigung: ein Vertreter je Kreis und Wettbewerb in der jeweiligen Region.
Die Regionspokalsieger, bei deren Verzicht der Nächstplatzierte der A-, B- und C-Klassen der Damen und Herren, sind beim Verbandspokal startberechtigt.

3.3 Verbandspokal

3.3.1  A-, B-, C-Pokal

Startberechtigung: ein Vertreter je Region und Wettbewerb (A-, B- , C-Pokal). 
Die Sieger, bei deren Verzicht der Nächstplatzierte der A-, B-, und C-Klassen der Damen und Herren sind bei den „Deutschen Pokalmeisterschaften für untere Spielklassen“ teilnahmeberechtigt. 
Alle entstehenden Kosten müssen die Mannschaften selbst tragen.

3.3.2 S-Pokal

Mannschaften der Regional- und Oberliga haben sich direkt für die Verbandspokalspiele der Sonderklasse qualifiziert.
Die Sieger der Sonder- und der A-Klasse bestreiten das Endspiel um den BTTV-Pokal der Damen und Herren.